0
    Farb- und Stilberatung Nähen allerlei! Nebenbei

    Häkeln statt Iphone

    Iphone und Kinder, wir wissen jedes Kind ist angezogen von Technik. Sei es irgendwelche Knöpfe zu drücken. Das Telefon zu halten, die Stereoanlage anzuschalten oder eben das Iphone oder Smartphone der Eltern zu nehmen. Schnell wissen sie wie man ein Foto macht, wie es entriegelt wird und welches Bild in der Galerie nicht nur ein Foto sondern auch ein kleines Filmchen ist. Schön und gut. Es ist ja nicht nur negativ und trotzdem möchten mein Mann und ich nicht, dass unsere Kinder zu viel mit unseren Smartphones spielen.
    Denn wenn sie es mal in Händen halten, ist es sehr schwer sie wieder davon loseisen zu können. Da hilft dann auch kein noch so guter Spielkamerad oder das Angebot eines Kaugummis.
    Und so haben wir beschlossen unsere Telefone an einen möglichst unerreichbaren Ort hinzu legen. Klar, manchmal ist das schwer. Denn auch ich habe oft durch Whatssapp mit anderen Mamis und meinen Freundinnen Kontakt. Und gerade, wenn ich etwas ausgemacht habe und wir noch kleine Details besprechen wollen ist es nicht möglich.
    ABER wenn ich einfach zu Hause bin, dann liegt mein Telefon weit weg von mir. Am Anfang war das sehr schwer für mich und ich musste mich irgendwie ablenken. Also habe ich mir eine Möglichkeit gesucht, etwas zu machen, was sehr gut neben Kindern geht und dabei das Häkeln wieder entdeckt. Es hat mir schon immer Spass gemacht und ist für mich doch leichter zu lernen als das Stricken.
    Und so entstand nach und nach dieses süsse Häkeljäckchen.
    Die Häkelprofis entdecken sicher viele Fehler…aber was solls, ich habe es neben den Kindern gehäkelt und dann bin ich auch noch relativ frisch mit dabei. Für mich zählt hier, dass ich mein Ziel erreicht habe- das Smartphone nicht mehr so oft in Greifnähe zu haben und das ich zu Ende gehäkelt habe und es meiner Tochter passt und sie es gerne trägt.
    Für alle Win-Win!

    Dezember 11, 2017
    Designnähen Ebooks Nähen allerlei! Nebenbei Probenähen

    Von Baby zum Hier und Jetzt

    Dieser Fuchsstoff wollte meine Tochter unbedingt vernäht haben. Immer wieder nahm sie ihn hervor, und endlich habe ich einen passenden Schnitt dazu gefunden. Den coolen Zip*ee von Nipnaps lässt sich so wunderbar als leichten Patchworkpulli verarbeiten.
    Das spezielle für mich, an diesem Stoff ist, dass ich als ich hochschwanger war meiner Tochter einen Strampelanzug genäht habe. Ihr erstes Gewand nach dem Krankenhaus. Und nun den Stoff an meiner fast drei Jährigen zu sehen, ist so komisch. Erst war sie doch noch ein kleines Baby und nun redet sie und ist schon so selbstständig.
    Hier merke ich, wie die Zeit rennt. Auf eine positive Art, aber auch auf eine etwas wehmütige 🙂

    Dezember 11, 2017
    Nähen allerlei! Nebenbei Plotten

    Adventskalender

    Bei unserer Hochzeit, während der Traupredigt, sagte unser Pastor Philipp Hönes, dass es die Aufgabe der Frau sei, das Heim zu einem Wohlfühlort zu machen. Einen Ort, zu dem Man(n) gerne geht. Ich für meinen Teil glaube, dass das auf zwei Seiten betrachtet werden kann. Das eine ist, wie ich bin. Wie ich handle. Gerade auch wenn es stressig ist. Bin ich sauer, wenn mein Mann zu spät nach Hause kommt? Erwartet ihn dann eine giftige Frau? Oder bin ich gelassen? Nicht dass man darüber nicht reden sollte, wenn einem das nicht passt. Und ja, der Mann tut auch seinen Teil, das will ich gar nicht bestreiten, aber auch gerade nicht darüber schreiben. Ich glaube auch, dass es Einstellungssache ist und ich sehr viel dazu beitragen kann, wie wohl sich die ganze Familie fühlt und wie gerne mein Mann zu uns nach Hause kommt, bzw. zu mir kommt. Während der Alltag so läuft, vergesse ich das hin und wieder…
    Und die andere Seite ist die Äusserliche. Die, die uns Menschen doch etwas einfacher fallt. Zumindest mir, weil ich da einfach für mich etwas wursteln kann.
    Und trotzdem glaube ich auch, dass das Äussere eine Rolle spielt. Gerade jetzt im Winter, wo es so schnell dunkel und düster wird, tut es gut, etwas Kerzenlicht zu haben. Und gerade die Vorweihnachtszeit eignet sich so schön dazu. Ich habe also etwas dekoriert. Und für meine Kinder wollte ich dieses Jahr unbedingt einen genähten Adventskalender machen. Mit geplottet Zahlen und winterlichen Motiven.
    Da es für unsere gemeinsamen Kinder ist, hat mein Mann mit genäht. Ja, er sass an der Nähmaschine und der Overlock und hat die Bänder durch die Säckchen gezogen. Während ich gesteckt, gebügelt und geplottet habe.
    Und so ist unsere heimelige Deko nicht nur von mir, sondern von uns beiden, sozusagen ein Ehe-Projekt. Bei dem wir, obwohl wir für die Kinder genäht haben, nicht viel über die Kinder sprachen und einfach eine gute Zeit hatten.
    Ich kann es also nur empfehlen, euren Männern beim Nähen eine Chance zu geben 😉

    Und das schönste…die leuchtenden Kinderaugen heute morgen! Da möchte ich doch auch gerne wieder Kind sein!

    Dezember 01, 2017
    Applizieren Designnähen Ebooks Nähen allerlei! Probenähen

    Igelchen

    Bei Laleloup bin ich sozusagen im Stammteam. Wir Applizieren süsse, kleine Tiere und Früchte. Nun sind die Waldtiere dran…Da meine Tochter momentan echt schwierig ist was Kleidung an geht, habe ich sie gefragt welches der sechs Tiere ich ihre Applizieren soll. Sie entschied sich für den Igel. Also habe ich meine Stoffreste durchsucht und angefangen. Am Ende ist dieses süsse Langarmshirt entstanden. Das sind echt meine Farben!!
    Und wie schon angetönt, meine Tochter möchte sich im Moment gar nicht umziehen. Egal ob morgens oder abends. Oft gibt es Geschrei und genervte Eltern, die Strafen andeuten müssen. Wobei die auch nicht immer ziehen. Sie möchte sich partout nicht umziehen. Und wenn durch ein Wunder doch, dann etwas das gar nicht zusammen passt oder ein sommerliches Outfit ist…
    Tja, ich brauche echt viel Nerven dafür, gerade wenn wir pünktlich aus dem Haus sollten. Aber wenn dieses Igelshirt gewaschen im Schrank liegt, dann geht das Umziehen wenigsten morgens fix.
    Anine liebt dieses Oberteil. Und wenn ich das Oberteil waschen muss, gibt es meistens auch Terror. Aber immerhin, ich weiss, sobald es getrocknet und wieder im Schrank liegt, gibt es zumindest 1-3 Tage an denen wir für einmal keine Diskussion und Geschrei haben.

    Mama-Alltag eben…Einige von euch kennen das bestimmt!

    November 29, 2017
    Designnähen Ebooks Nähen allerlei! Probenähen

    Mamasliebchen

    Heute gibt es einfach mal Bilder von neuen Stoffen die seit gut einer Woche im Shop von Mamasliebchen sind. Ich durfte und darf für Saskia einige tolle Stöffchen vernähen. Ich freue mich ja schon euch die anderen zu zeigen 😉 Aber erst mal die #littleluckyclover und die süssen #winterkinder inklusive dem Kombistoff #flurry.
    Es wird kuschelig bei uns!

    November 27, 2017
    Ebooks Farb- und Stilberatung Nähen allerlei!

    Komplimente berühren unser Herz

    Seit der Geburt meiner Kinder hat sich mein Kleidungsstil zwangsläufig verlässigt. Ich weiss gar nicht ob’s das Wort gibt?!
    Aber wo ich ich früher gut gekleidet, in einem schicken Kleid, passenden Schuhen und Ohrringen arbeiten ging, bin ich heute doch oft in Jeans, Turnschuhen und einfachem Pulli unterwegs. Zuerst fand ich das Mega, endlich mal was Neues. Aber nach der Geburt von Ben überkam mich grosse Unruhe. Ich fand die Umstellung von einem Kind auf zwei viel anstrengender als von keinem zum ersten. Und so fühlte sich mein Leben plötzlich so verändert, so voll an und ich fühlte mich kaum verändert und irgendwie stehen geblieben. Ich habe mir dann überlegt, was kann mir etwas geben was sich mit Mamialltag gut einrichten lässt. Ich habe mich gefragt, Patricia, was möchtest du?! An was hast du Freude? Was macht dir Freude?
    Und ich habe festgestellt, dass Nähen und das Schaffen von eigener Kleidung wirklich nicht nur mein Beruf ist, sondern mir echt und wirklich Freude und Erfüllung bereitet. Und so habe ich mich wieder vermehrt hinter die Nähmaschine gesetzt. Ich habe angefangen die Kleidung meiner Kinder zu nähen. Dann habe ich auch wieder angefangen für mich zu nähen. Und einer der ersten Schnitte die ich aus einer Laune heraus ausprobiert hatte, war dieser Cardigan-Schnitt. Er gefiel mir auf den ersten Blick!
    Selten habe ich Schnitte, die ich gerne mehrmals nähe…Ich muss sie dann immer etwas verändern, weil, naja, ich gerne Abwechslung habe. Aber bei diesem Schnitt hier, stimmt alles. Die Länge, der Verlauf, die Kapuze und die Ärmel.
    Als ich dann auf dem Stoffmarkt auf den Apfelstoff traf, war klar, das gibt nochmal den wunderschönen, heiss geliebten Basic Cardigan.
    Und wisst ihr was…?
    Ich wurde schon oft von fremden Frauen, mitten auf der Strasse angesprochen. Sie fänden dieses Kleidungsstück einfach toll!
    Das ist für mich ein riesiges Kompliment. Denn alle Schweizer wissen, wir sprechen nicht einfach so fremde Leute an ;). Das ist nicht so in unserem Naturell und wenn dann, dann eher über die Kinder, oder wo denn der Weg zur sowieso-Strasse lang geht.
    Daher, ich habe mich wahnsinnig über diese Komplimente gefreut und bin nun auch bestrebt anderen Komplimente auf offener Strasse zu machen. Es stellt einen auf und zaubert ein Lächeln ins Gesicht. Vielleicht rettet mein, ehrliches und wohlwollendes Wort einer Anderen ja den Tag? Wer weiss? Vielleicht hat die Andere oder auch der Andere auch einfach Freude, und geht mit hüpfendem Schritt und fröhlicherem Herz weiter…wer weiss? Ich habe festgestellt, Komplimente berühren unser Herz!

    November 08, 2017
    Designnähen Farb- und Stilberatung Nähen allerlei! Probenähen

    Cordliebe

    Bei Facebook kann man sich ja immer wieder bei diversen Stoffherstellern und Stoffverkäufern fürs Stoffdesignnähen bewerben. Eine tolle Chance, finde ich…Jedes mal bewerben sich unzählige, wahnsinnig tolle und kreative Seiten, um einen der begehrten Stoffe zu erhalten. Ich eingeschlossen. Und jedesmal hofft man, man ist unter diesen paar Prozent die eben einen Stoff erhalten…Ich bin mir auch jedes mal bewusst, dass ich noch keine 1000 likes auf meiner Seite habe, dass ich kein bekanntes Gesicht beim Nähen bin, dass ich nicht unbedingt kreativer oder besser bin als Andere und dass ich zudem aus der Schweiz komme…
    Auch ist mir immer sehr bewusst wie viel Vertrauen da einem entgegen gebracht wird. Die Stoffeigentümer, wie ich sie hier mal nenne, senden ja einem den Stoff gratis zu. Sie kennen einen nur durch Facebook, also meistens nicht persönlich. Und sie haben keinerlei Gewissheit, dass man dann etwas schönes daraus näht, geschweige denn überhaupt etwas daraus näht. Worauf ich hinaus will, es ist eine riesige Ehre Stoffe zum Designnähen nach Hause geschickt zu bekommen. Zumindest fühle ich mich immer sehr, sehr geehrt und auch wertgeschätzt. Und meine Ansprüche an mich beim Designnähen sind immer wahnsinnig hoch. Alles sollte perfekt werden. Von A bis Z.
    So könnt ihr euch sicher gut vorstellen wie Glücklich ich war, als ich von Christina Lenz von abgenäht.de ausgesucht wurde einer ihrer tollen Cordstoffe zu vernähen. Sie meinte, mir als Schneiderin traut sie es zu Cord zu vernähen. Und ja, ich mag Cord.. nicht das ganze Jahr über, aber im Herbst und Winter, ja da passt Cord. Und als sie mir dann Fotos von dem wunderschönen Babycord zeigte, war ich sowieso hin und weg. Schnell war klar, dass ich ein Latzkleid daraus nähen werde. Eines mit Getüdel und mit einem gerüschten Rockteil. Babycord lässt sich nämlich ähnlich gut zusammenziehen wie gewobene Baumwollstoffe und ist im Gegenzug zu gewobener Baumwolle viel weicher und angenehmer.
    Den tollen Cord auf den Bildern gibt es in drei verschiedenen Farben und zwei unterschiedlichen Drucken hier zu kaufen.
    Für alle Anfänger möchte ich noch sagen, es lohnt sich Cord mal zu vernähen. Es muss ja nicht gleich ein Latzkleid mit Ecken und Kanten, abgesteppten und Gerüschtem sein. Es reicht eine einfache Pumphose. Die kann man ja gut für Kinder und Erwachsenen nähen. Oder einen schlichten Rock, das sieht bestimmt auch Klasse aus. Habt keine Angst vor Cord…der ist nämlich nicht schwieriger als andere Stoffe…Einzig beim Bügeln müsst ihr aufpassen. Cord besteht aus feinen Härchen, die beim Bügeln gerne zerdrückt werden. Daher bitte immer auf der linken Stoffseite bügeln. Ansonsten hoffe ich, dass ihr es versuchen werdet!!

    November 05, 2017
    Ebooks Nähen allerlei! Nebenbei

    Ferien-die Zeit der Fotos

    Wir haben gerade Ferien und haben uns entschieden nicht nochmal kurz Wärme zu tanken sondern nach Salzburg zu fahren. Wenn ich den Leuten Salzburg sagen, bekommen viele einen verklärten Blick. Ja, Salzburg ist wunderschön, die Stadt, das Land ringsum und das Essen ist auch köstlich. ABER, ich fahre eigentlich nicht wegen all dem touristischen Kram nach Salzburg, sondern wegen meiner Familie. Meine Mama wuchs hier auf und nahezu alle meine Verwandten leben hier. Von meinen beiden Grosscousinen bis hin zu meinem 96 jährigen Grossvater. 96 Jahre alt, ja, und das ist auch einer der Gründe warum unser Reiseziel Österreich war und ist.
    Wir genossen und geniessen hier ruhige Tage. Als Familie zu viert aber auch mit all meinen Verwandten. Es ist schön, so ruhige Ferien zu haben. Wirklich, so entspannt. Kinder entschleunigen uns. Man muss nicht jeden Tag ein Programm haben. Es reicht wenn man auf einen coolen Spielplatz geht. Oder ihnen den Zoo zeigt…oder auch einfach ein bisschen herum geht. So friedlich.
    Und weil wir so ruhige Familienzeit haben, machen wir auch ganz viele Fotos. Da mein Mann und ich beide gerne Fotografieren, hat eigentlich immer irgendwer die Kamera in der Hand.

    In letzter Zeit habe ich viele Fotos gemacht, von all meinen genähten Werken und das ist auch schön und gut und ich mach’s auch sehr gerne. Aber schöne Familienfotos sind halt noch besser :). Die Zeit festhalten, in dem noch alle hier sind. Festhalten wie wir und die Kinder heute aussehen, um dann in ein paar Jahren festzustellen was und wie wir uns verändert haben. Das finde ich toll!
    Trotzdem schossen wir natürlich auch Fotos um Genähtes zu zeigen…Ich freue mich schon darauf, die Bilder genau durchzusehen und zu entscheiden was ich alles zeigen werde.
    Heute gibt es erst mal eine Any zu sehen. Eines meiner Lieblingskleider, welches mein erstes eBook war. Ich liebe den Schnitt nach wie vor!

    Oktober 18, 2017
    Ebooks Kopfbedeckungen Nähen allerlei! Probenähen

    Tokyo

    Tokyo löst bei mir immer tolle Erinnerungen aus. Tolle Begegnungen, wunderschöne Momente in dieser riesigen Stadt, die von einem Horizont zum anderen geht, wunderbare Menschen. Offen und doch so verschlossen. Anders und doch so gleich.
    Tokyo hat mich in Staunen versetzt. So viele Menschen auf einem kleinen Fleck, gehen mit der U-Bahn zur Arbeit und trotz diesen Menschenmassen entsteht nie der Eindruck von Stress und Gedränge. Man drängelt nicht, man tritt sich nicht vor lauter Hast auf die Schuhe. Ich habe Tokyo als eine überaus kreative Stadt kennen gelernt. Leider nicht während der Kirschblütenzeit, aber doch im Frühling. Und ich muss sagen ich liebe diese Stadt mit all ihren Facetten!
    Umso schöner fand ich es, dass ich den wunderschönen Stoff, Tokyo von Stoff&Liebe im Voraus vernähen durfte.
    So konnte ich in Gedanken schwelgen und gleichzeitig tolle, angenehme Kleidung für meine Tochter zaubern.
    Eine Sandkastenliebe von Lotte&Ludwig, eine Tunika und eine praktische Herbstmütze. Meine Tochter in diesen Kirschblüten zu sehen, versetzt mich immer wieder nach Japan und hält in mir den Wunsch wach, irgendwann nochmal in diese Stadt eintauchen zu dürfen!

    September 21, 2017
    Ebooks Nähen allerlei! Probenähen

    Bunt, bunter, am buntesten

    Meine Tochter, 2,5 Jahre alt macht seit gut 4 Wochen keinen Mittagsschlaf mehr. Plötzlich wollte sie nicht mehr. Und ich, die eigentlich doch noch meine Ruhe brauche und oft genäht habe wenn die Kinder im Bett waren musste mich zuerst richtig daran gewöhnen. Dass nun, auch wenn sie eine Mittagsruhe machen muss, doch immer jemand um einen herum wuselt. Sie hört zwar ein Hörspiel, aber nach maximal 10 Minuten steht sie auf und spielt. Zwar für sich, aber trotzdem immer in meiner Nähe. Als Anine noch schlief am Mittag, nutzte ich die Zeit die Maschinen heiss laufen zu lassen und wirbelte in meinem Arbeitszimmer herum. Jetzt kann ich nicht mehr wirbeln, denn da könnte ja ein Kind zwischen meinen Beinen landen. Fazit- für mich wirklich eine Umstellung.
    Und seit Anine halt auch beim Arbeiten am Mittag dabei ist, hat sie meine Stoffschublade schon mehrfach geöffnet und sich umgeschaut. Jedes mal wenn sie die Jerseyschublade herauszog, nahm sie sich einen Stoff heraus. Immer den selben. Den bunten, mit den Eulen drauf. Ein Reststück von einem anderen Projekt.
    Irgendwann vor einer Woche habe ich sie dann gefragt. Anine, hättest du gerne ein Kleidchen mit diesem Stoff?!
    Ihr hättet ihre Augen sehen sollen. Die fingen an zu leuchten!
    Da kam mir die Idee, sie alle Stoffe aussuchen zu lassen. Sie durfte also nach Herzenslust Stoffe aus dieser Schublade ziehen die sie gerne in diesem Kleid hätte. Natürlich hat nicht alles so gut gepasst, also habe ich ein paar davon ausgesucht und ein Buntkäppchen von Tante Adel genäht.

    Dieses wunderbare, wandelbare und super bequeme Kleid. Perfekt für den Herbst-Winter. Der ja nun schon vor unserer Tür steht und oft anklopft.

    September 08, 2017