0
    Designnähen Ebooks Nähen allerlei!

    Bedeutung Farbe Grün

    Bedeutung Farbe Grün. Das habe ich bei Google eingegeben. Dazu kam als erster Satz folgendes:
    Wachstum, Natur, Hoffnung – das alles vereint sich in der Farbe Grün .
    Das passt gerade so gut zu meinen heutigen Fotos. Diese Fotos haben wir am 24. März diesen Jahres aufgenommen. Ja, ich konnte es auch kaum glauben. Über sechs Monate ist das nun schon her und in diesen acht Monaten ist so einiges passiert…
    Anfang März haben wir ein Baby in der Frühschwangerschaft verloren und eigentlich war mir so gar nicht nach der Farbe Grün. Hoffnung war in dieser Zeit nicht mein vorherrschendes Gefühl. Ende März war ich doch noch oft von Schmerz erfüllt und doch fühlte ich mich von einer unsichtbaren Hand gut getragen. Ich wusste, ich steh das nicht alleine durch…klar mein Mann war auch da und er war auch traurig. Aber ich hatte ja dieses kleine Wesen verloren und da war die Bindung wohl einfach stärker.
    Auch haben mein Mann und ich uns Anfang Jahr entschlossen in unserer Jugendgruppe ins Songwriting Team zu gehen. Und so fingen wir an eigene Lieder zu schreiben. Heute kann ich es kaum glauben, dass das erst knappe neun Monate her sein soll. Denn nun steht unsere erste EP, unser erstes Album in den Startlöchern. Ich erlebte einen wunderschönen, bereichernden Frühling, zwar ohne Baby im Bauch aber doch mit so viel Hoffnung und Liebe! Wir verbrachten traumhafte Ferien und schliesslich wurde ich auch wieder Schwanger.
    Und wenn ich heute so zurückblicke, dann sehe ich diese immer währende Hoffnung, das Wachstum das in mir und um mich herum statt fand. Sei das in meinem Herzen oder echt sichtbar und greifbar. Und ich sehe die Natur…gerade wächst ja so ein Wunder der Natur in mir. Und ich staune! Während des ganzen Frühlings und auch einen Teil des Sommers war ich doch eher nachdenklich…
    Grün hat mich also doch irgendwie durch den gesamten Frühling, den Sommer und den Herbst begleitet!
    Und da ich zwar beim Nähen nicht so aufgestellt war, aber ich unbedingt den tollen Schnitt mit den super schönen Mellows zusammen bringen wollte, habe ich mir doch dieses Oberteil genäht. Und siehe da, es ist eines meiner Lieblingsteile! Leider kann ich es bald nicht mehr tragen, wegen der Babykugel…aber hey was solls…im März, nach der Geburt unseres Baby’s zieh ich es bestimmt wieder an und erfreue mich an der tollen Farbe und dem kaschierenden Schnitt!

    Facts:
    Stoff: Mellows in #springgreen von Mamasliebchen
    Schnitt:Shirt Glenn von Schnittmuster Berlin

    November 01, 2018
    Ebooks Nähen allerlei!

    It’s a boy

    Ja, seit gut einer Woche wissen wir, dass unser drittes Kind ein Junge werden wird! Wir freuen uns riesig nochmal so ein kleines Wunder bei uns begrüssen zu dürfen und ich freue mich schon jetzt darauf ein paar Babykleider für unseren zweiten Jungen zu nähen.
    Tatsächlich habe ich nämlich noch nicht all zu viele Babykleider genäht. Bei meiner Tochter hatte ich schlichtweg keine Zeit und ehrlich gesagt auch keine allzu grosse Lust um zu Nähen . Zu fest war das Nähen mit der Arbeit verbunden. Und bei meinem Sohn, tja, da hatte ich eine Null-Bock-auf-Nähen-Phase. Nach gut 10 Jahren im Job, musste ich mir irgendwie wieder Inspiration und Freude holen. Und das habe ich mit einer Näh-Pause gemacht…Als mein Kleiner dann 6Monate alt war, und der ganze Stress der ersten Monate von mir abfiel, hat es mich wieder gepackt.
    Und so habe ich, wie schon gesagt, echt noch nicht so viel Erfahrung mit solch kleinen Babykleider.
    Wer also gute Schnitte für Strampler oder andere Babyschnitte hat, nur her damit!!

    Auch kommt nun bei uns das grosse Suchen nach dem Namen…Hat jemand ein gutes Buch oder eine tolle Internetseite mit Namensideen?

    Facts:
    Rot-Schwarzer-Jacquard: von Stoffstübli
    Jeans-Jersey: von Zwergenstoffe
    Bündchenware: von Kreando

    Der Body-Schnitt ist aus einer älteren Ottobre
    Die Hose ist die Jogging XY von J&J Fadentanz.

    Oktober 19, 2018
    Chapeleriewednesday Kopfbedeckungen

    Filz liebe

    Bei Filz denken viele Menschen entweder an den herkömmlichen, künstlichen Bastelfilz oder an den Wollfilz, den man zum Filzen diverser Dinge braucht.
    Wenn aber eine Modistin von Filz spricht, dann redet sie weder vom Einen noch vom Anderen. Nein.
    Wir sprechen dann eigentlich immer vom Haarfilz.
    Dabei meinen wir unsere vorgeformten, glockenförmigen Filzrohlinge aus Hasenhaar. Ja genau, Hasenhaare. Die lassen sich zwar nicht so gut von Hand filzen, aber mit den richtigen Maschinen werden daraus die wunderschönsten Filze hergestellt. Da gibt es zum Beispiel Filze die lange Haare haben, die man beim Verarbeiten richtig bürsten muss. Oder da gibt es Filze die Muster eingeprägt oder aufgedruckt haben. Oder meine absolute Lieblingsqualität, den Velours Filz. Dieser Filz hat die Optik von Samt. Er ist beim Verarbeiten empfindlich auf Druck und er muss, sobald er auf der Form ist, unter Dampf,  gut gebürstet werden, damit er seine Schönheit behält. Wenn man ihn richtig, richtig gut verarbeitet hat der Filz am Ende sowohl Tiefe als auch einen matten Glanz. Und diese Kombination macht es für mich einfach aus. Man kann daraus schlichte Hüte für jeden Tag herstellen, oder auch elegantere mit oder ohne Krempe. Velours Filz geht in meinen Augen einfach immer.
    Und da wir uns nun im Geschäft auf die kommende Herbst-/Wintersaison vorbereiten, hat mir meine Chefin für einmal wieder freie Hand gelassen.
    Ich durfte bei diesem Littlepiece die Form wählen, über die Garnitur entscheiden und das ganze mit einem Federgesteck beenden.
    Einfach herrlich!!
    Würde es euch wundernehmen wie man einen Filzhut aufzieht?
    Vielleicht auch mit kleinem Video?

    Oktober 17, 2018
    Ebooks Nähen allerlei! Probenähen

    All-in

    Das all-in-Prinzip. Oft beobachte ich bei meinen Kindern, dass sie mit allem all-in sind…Voll dabei eben. Sei es wenn es darum geht im Spiel zu versinken, zu toben wenn sie etwas unbedingt möchten oder eben nicht möchten oder auch wenn es darum geht Dinge zu sammeln. Gerade jetzt im Herbst ist ja Sammelzeit.
    Wir sammeln zur Zeit gerade oft Kastanien, Haselnüsse oder Baumnüsse. Und wenn wir das tun ist mein Kleiner einfach mit vollem Herzblut mit dabei! Er sucht dann fleissig mit, klettert unter die Sträucher und Bäume, sucht einen grossen Stein um mit zu helfen die Nüsse an Ort und Stelle zu knacken und er liebt es natürlich die Nüsse dann zu knabbern.
    Mit dabei, bei solchen Sammeltouren sind natürlich immer bequeme Kleider. So auch unsere Hiddenpants.
    Die uns nicht nur durch den Frühling und Sommer sondern nun auch noch in den Herbst begleitet.
    Ich liebe diesen lockeren Schnitt und natürlich auch die angenähten Hosenträger.
    Lustigerweise habe ich fast alle Fotos mit den angezogenen Hosenträgern gemacht. Dabei trägt mein Kleiner die Hosenträger eigentlich immer unten.
    Naja, sei es drum. Es ist beides schön!!

    Beitrag enthält Werbung.

    Facts:
    Schnitt: Neu von Mamasliebchen, Hiddenpants*
    Stoffe: Vom Stoffmarkt Holland
    Knöpfe: Aus meinem Fundus

    Oktober 16, 2018
    Designnähen Ebooks Nähen allerlei!

    Kinder und ihre ach so tollen Ideen…wer kennts?

    Kennt ihr das?
    Ihr seid 2 Minuten nicht in der Wohnung, weil ihr schnell in den Keller gehen müsst und wenn ihr dann zurück kommt dann herrscht Chaos…
    Bei mir kam das noch nicht soo oft vor. Aber gestern hatte ich doch tatsächlich so einen super Moment.
    Meine beiden Kids spielen momentan super miteinander. Da ist es nicht speziell wenn sie miteinander herum albern und es lustig haben, so habe ich mir im ersten Moment nichts dabei gedacht als sie ein kleines Fest in unserem Bad hatten. Ich bin dann auch nicht gleich nach schauen gegangen…das war ein Fehler. Denn als ich es tat, war da eine Bescherung!
    Es ist bis jetzt nicht klar, wem von Beidem die Idee kam. Aber einer der beiden hat sich eine Sirupflasche geschnappt, ihre beiden Trinkbecher vom Tisch geholt und dann haben sie sich Sirup eingeschenkt. Natürlich trafen sie dabei nicht immer die Becher. Und so klebte dann auch der gesamte Boden, das Klo, das Waschbecken und beide Kinder. Und glaubt mir…Sirup wieder vom Boden weg zu kriegen ist echt schwierig…ich musste ganze 6mal den Boden aufnehmen bis es nicht mehr so klebte.
    Ich bin ja gespannt wie sie sich beschäftigen, sobald es wieder kälter wird und wir mehr drinnen wie draussen verbringen…

    Ob wir es hoffen oder nicht, der Herbst naht und dazu habe ich schon mal das erste Outfit für Ben genäht.
    Der super süsse Igel Liam eignet sich so gut dafür, findet ihr nicht auch?
    Wer mag noch etwas luschern, welche Farben es noch gibt??
    Hier findet ihr sie alle 
    https://www.mamasliebchen.de/sto…/little-liam-autumn-breeze/

    Beitrag enthält Werbung!

    Facts:
    Stoffe bis auf den schwarz/weiss gestreiften alle von Mamasliebchen*
    Schnitt: Zip*ee von NipNaps

    *wurde mir im Rahmen eines Designnähens zur Verfügung gestellt.

    August 23, 2018
    Designnähen Nähen allerlei!

    Forever love

    FOREVER
     
    So ein starkes Wort. Für immer.
    Ich denke die Liebe muss manchmal viel aushalten. Die Liebe zu Menschen geht immer mal wieder durch tiefe Täler und klettert schnell Berge hinauf. Aber für immer zu lieben, ich denke das geht nur mit ganz viel Vergebung und vielen Gesprächen.
    Vor kurzem habe ich in einem Familienmagazin Interviews zum Thema Lebenslange Ehe/Partnerschaft gelesen. Ich fand es so spannend, denn was all diese Paare gemeinsam hatten war die Aussage: Wir mussten immer wieder vergeben, neue & gemeinsame Wege finden und viel miteinander austauschen. Meine Eltern und meine Schwiegereltern sind beide schon, so zu sagen, ein Leben lang miteinander zusammen und sie sagen dasselbe…
    Vergeben, nicht nachtragen und zugeben dass mein Herz etwas traurig gemacht hat…das ist schon schwierig. Immer wieder neue Wege gehen und dabei flexibe bleiben, auch das nicht unbedingt easy. Und am Ende viel reden. Wir Frauen können ja gut reden, bewerten und nörgeln. Aber ich persönlich merke wie es mir einfach schwer fällt im Alltag zu reden. Was bewegt mein Herz denn wirklich? Was wünschte ich mir?
    Wenn ich ehrlich bin, wünsche ich mir mit meinem Mann alt zu werden. Im Einklang. Mit ihm immer wieder neue Wege zu gehen, auch nach den Kindern!
    Ich wünsche mir, dass ich meine Kinder gross werden sehe. Dass meine Beziehung zu ihnen auch in den Teeny-Jahren gut bleibt. Dass ich sehen darf, wie sie Persönlichkeiten werden, Partner finden und ihr eigenes Leben leben werden. Auch wenn das bestimmt weh tun wird…
    Ich wünsche mir, dass das Wort #forever nicht nur mein Hier und Jetzt bestimmt sondern ein Stück in Richtung Ewigkeit geht…
    Für immer die Liebe und über allem die Liebe.
    Mai 14, 2018
    Chapeleriewednesday Kopfbedeckungen Nähen allerlei!

    Handwerk

    Oft fragen mich Leute warum ich genau Hutmacherin, Modistin, geworden bin… Es gibt so viel schönes an diesem Beruf, dass ich gar nicht alles in Worte fassen kann. Aber ich versuche mal an Hand von einem kleinen Einblick hinter die Kulissen einen Grund zu erklären.
    Wir Hutmacher haben selten schöne, gepflegte Hände. Warum das so ist?! Wir brauchen kräftige Hände die mit Hammer, Nagel, Zange, Reisszwecken und viel Kraft arbeiten können. Denn das Stroh, der Filz oder der Sinamay wie hier auf dem Bild benötigen oft Druck und Kraft um sie richtig schön auf eine der Holzformen zu bekommen. Dazu brauchen wir eben manchmal Hammer und feine Nägel, oder oft reichen auch Reisszwecke…Diese drücke ich aber mit blossen Händen durch das Stroh oder den Filz in das Holz und das braucht Kraft. Oft muss ich sie auch wieder lösen und die Materialien mehrmals Nachziehen bis sie schön auf dem Holz liegen und die gewünschte Form beim Trocknen annehmen. Diese Materialien sind oft nass oder feucht, weshalb Nagellack nie lange halten würde…Und so haben wir Modistin nie feine, schöne Hände.
    Aber genau diese Tätigkeit, diese Kraft, das Ziehen um das Material in die gewünschte Form zu zwingen macht meinen Beruf aus! Es ist eine grobe Tätigkeit, die aber nicht weniger Präzision verlangt!
    Es ist einfach so spannend wie es am Anfang diese Kraft und manchmal auch Schweiss braucht um am Ende einen feinen, zierlichen Hut mit Federn und Blumen her zu stellen…Das ist ein Aspekt, den ich am Hüte machen so liebe… dieses Gegensätzliche!

    Mai 09, 2018
    Ebooks Nähen allerlei! Probenähen

    Crazyshorts

    Bequeme und dazu noch stylische Hosen für Jungs zu finden finde ich immer etwas schwierig…Jeans fände ich optisch einfach der Hammer, das grosse ABER ist, sie sind meistens ziemlich steif und engen ein. Zudem kann der Hosenknopf drücken…also eher schlecht für ein aktives Kletterkind…Jersey Hosen sehen schnell mal nach Pyjama aus, zumal sie einen luftigen Schnitt haben…bei Babys finde ich das absolut okay. Die sollen es ja nur bequem haben und schlafen auch noch viel. Aber für meinen 1,5 Jahre alten Sohn…da gehören sich richtige Hosen… So fallen zwei Sorten von Stoffen und oft auch Schnittmustern schon mal weg…Bleiben noch feine Webstoffe,  wie feiner Jeans, Leinen oder Baumwollgewebe oder Sweat…Die gehen für mich beide. Aber bis anhin hat mir ein Schnitt gefehlt der für beides gut wäre…Also habe ich meinem Kleinen bis hierhin noch nicht viele Hosen ausser Pump-oder Pluderhosen genäht. Was mir schon auch gefällt, aber ich mag es gemischt im Kleiderschrank.
    Als ich dann das Foto und den Probenähaufruf vom Label FrleinFaden sah, wusste ich. Da muss ich mich bewerben!! Und wenn ich nicht ins Probenähen komme, dann muss ich den Schnitt definitiv kaufen.
    Denn dieser Schnitt geht für all die tollen Stoffe die ich eben positiv aufgezählt habe!! Und sie sehen einfach sehr cool aus!
    Hier habe ich sie aus Sweat genäht! Und wirklich, mein Kleiner kann trotz kurzen Beinen sehr gut damit laufen, Radfahren und Klettern!

    Den Schnitt gibt es momentan in Grösse 68-98, kaufen kann man ihn bei FrleinFaden.

    Mai 04, 2018
    Designnähen Nähen allerlei!

    Breath

    Einer der neuen Stoffe die gestern bei Mamasliebchen in den Shop gewandert sind.
    Breath passt gerade so gut zu mir. Ich konnte an meinem letzten Wochenende neue Luft atmen. Ich durfte nämlich vier Tage mit meinen zwei Schwägerinnen nach London. Wir haben da eine Frauenkonferenz besucht und uns London etwas angeschaut. Und wer schon mal ein paar Tage ohne Kinder weg konnte, weiss wie gut einem das ab und zu tut. Meine Kinder gehen in keine Kita und werden auch sonst nirgends fremdbetreut, weshalb ich sie immer um mich habe. Ich geniesse das ja total und möchte das auch nicht anders haben. Aber so ein verlängertes Wochenende ohne Kinder hat mir einfach gerade so gut getan. Ich hatte Zeit ungestört mit meinen Schwägerinnen zu quatschen, ich genoss das ruhige Essen und auch das ich mich nur nach meinen Bedürftnissen richten musste. Und so konnte ich Kräfte tanken. Ich fühle mich erfüllt mit neuem Atem für die strengeren Tage. Ich fühle wie ich wieder Geduld tanken konnte. Und ich habe meine Kids und meinen Mann so sehr vermisst. Da wird einem einfach klar, dass man am richtigen Ort in seinem Leben ist und mit den richtigen Menschen einen guten Weg geht. Und das löst in mir ein Gefühl der Liebe, Gelassenheit und Dankbarkeit aus. Ich bin geerdet und ich habe wieder frischen Wind, frischen Atem bekommen. Was möchte man mehr?!

    April 24, 2018
    Designnähen Farb- und Stilberatung Nähen allerlei!

    Manchmal

    Manchmal da gibt es Tage an denen einfach alles stimmt.
    Manchmal da gibt es Tage an denen ich mich trotz meiner Problemzonen so wohl fühle.
    Manchmal da gibt es Momente in denen ich einfach bin, so wie ich bin.
    Manchmal gibt es Situationen in denen ich gerne wer anderer wäre.
    Manchmal gibt es Zeiten in denen ich nur schlechtes sehe. 
    Manchmal da bin ich traurig.
    Manchmal da bin ich überschäumend vor Glück.
    Manchmal bin ich einfach normal.
    Und manchmal, da bin ich einfach ich.
    Da ist kein Wollen, kein Sehnen, kein Beneiden, kein Hinterfragen, kein Nörgeln und keine Sorgen. Dann bin ich, ich.
    Ich Zeiten sind so wichtig für mich…dann herrscht in meinem Herzen Ruhe und manchmal finde ich diese Ruhe auch erst wenn ich etwas anziehe in dem ich mich einfach gut fühle.
    Nicht alle meine Kleidungsstücke lösen das in mir aus. Als ich dieses Oberteil genäht habe, dachte ich oh-oh…hoffentlich steht dir das auch wirklich. Aber wer nichts wagt der gewinnt auch nicht oder?
    Und so war ich umso überraschter als ich mich gerade in diesem Oberteil so wohl fühlte! Ich hoffe, dass ich mit diesem Shirt noch ganz viele schöne Ich Momente erleben darf

    April 23, 2018