0
    Kopfbedeckungen Nähen allerlei!

    Chapelleriewednesday

    Mittlerweile sind es schon einige Mittwoche in denen ich verschiedene Kopfbedeckungen zeige die ich gemacht habe. Gerade heute, als ich wieder im Hutgeschäft gearbeitet habe hatte ich ein Gespräch mit einer Kundin die meinte: „Nicht wahr, der Hut kommt wieder? Denken Sie nicht auch? “
    Ich finde diese Frage immer sehr schwierig zu beantworten. Auf der einen Seite sind der Hut oder die Kopfbedeckungen schon wieder mehr auf den Strassen anzutreffen. Auf der anderen Seite, wenn ich mir Bilder oder Zeitschriften von vor 50 Jahren so anschaue und wie die Menschen damals gekleidet waren, denke ich eher nicht…
    Damals, und das bestätigt meine nun über 80 jährige Chefin, waren die Leute in einem Stil gekleidet…in den 20er Jahren zum Beispiel trugen alle Damen die tiefsitzende Taille, den Glockenhut und luftige Mäntel. In den 40er und 50er Jahren trugen alle Damen Taillenbetonte Kleidung und schrägsitzende Hüte mit kleinem Rand. In den 60er trug man Schlaghosen und Schlapphüte. Und dann verschwand der einheitliche Stil bald einmal. Wenn ich mir die Kleidung heute so an sehe gibt es von Taillenbetont bis schlabbrige und von tiefsitzender Taille bis Hochbund eigentlich alles. ALLES was das Herz und die Figur begehrt ist mit dabei. Was unsere Zeit auch ausmacht ist diese enorme Freiheit…ich glaube wir haben heute so eine riesige Auswahl an allem wie noch nie in der Geschichte.
    Aber zurück zum Hut. Durch diese Stilvielfalt ist es in der Hutbranche echt nicht einfach…man muss so viel Auswahl haben und wenn man nicht gerade das da hat was sich der Kunde vorstellt, gehen die Kunden wieder…was es als Hutmacherinnen nicht einfach macht zu überleben. Und es ist echt schwierig für jeden Stil das passende da zu haben. Zudem kommt dazu, der Hut war jahrelang ein Accessoire. Also etwas das das Outfit komplett gemacht hat.
    Heute wollen aber viele Kunden das der Hut schick aussieht, er regenabweisend ist, UV-Schutz enthält und am besten nichts kostet.
    Am liebsten würde ich solchen Kunden oft sagen: Verlangen sie dasselbe von einem Schuh auch? Soll der auch schön aussehen, bequem sein, wasserabweisend und doch im Hochsommer als Sandalette luftig leicht sein??!
    Oder kaufen Sie sich auch Hosen die fürs Wandern gehen, Sie gleichzeitig aber auf einer Hochzeit tragen können, die luftig-leicht und doch wärmend sind??
    Nein! Natürlich nicht…Wir kaufen uns Hosen und Schuhe für den Zweck passend. Und dasselbe gilt für die Kopfbedeckung.
    Und ja, ich weiss einige bringen nun sicher das Argument: ABER der HUT ist ja viel teurer…
    Ja, das stimmt. Aber dieser Hut ist Handgemacht. Von A-Z. Bei meinen Hüten weiss ich, das keine Kinderarbeit dahinter ist. Das ich in einem schönen Atelier arbeiten kann ohne Angst zu haben von irgendwelchen giftigen Dämpfen umgeben zu sein… Und das, liebe Leute macht den Hut so besonders.

    Zurück zu der Frage ob der Hut wieder kommt. Alles in allem würde ich sagen: In gewissen Kreisen und den Hutfangemeinden : Ja, da hat er ein revival! Bei Menschen die Krank sind, sich schützen müssen zum Beispiel vor der Sonne, auch da würde ich sagen: Ja, es gibt echt tolle Hüte die man rollen oder sehr klein machen kann und die trotzdem das gewisse Etwas haben. Solche Kopfbedeckungen werden in den nächsten Jahren sicher immer mehr kommen da unsere Sonne immer stärker wird…
    Aber bei der grossen Mehrheit glaube ich bleibt der Hut weiterhin nicht erwünscht. Zu unpraktisch, zu auffällig und zu elegant.

    April 11, 2018
    Kopfbedeckungen Nähen allerlei!

    you are with me

    You are with me…ein Satz der mich immer wieder an die Nähe Gottes zu mir erinnert. Und dass ich ihn hören und fühlen möchte, jeden Tag neu. Leider gelingt mir das selten voll. Immer wieder wirft sich etwas dazwischen und meine Gefühle sind irgendwo, aber sicher nicht nah bei meinem Vater. Wie wenig rede ich unter dem Tag mit dem himmlischen Vater, vom zu hören ganz zu schweigen. Und wenn ich darüber nachdenke macht mich das traurig.
    Aber dann sagt eine leise Stimme: Auch im grössten Alltagssturm ist er die ruhige Stimme. Vielleicht kann ich ihn gerade nicht hören… Aber Gott ist da. Immer. Ich glaube fest daran. Denn wenn ich nicht daran glauben würde, würde ich im Alltag, in den Anforderungen untergehen. Und gerade spricht mir das Lied Speak von Bethany Worship aus der Seele…wer es nicht kennt. Es ist so wunderschön und so wahr.
    Gott ist da. Er ist für mich. Und er hat einen guten Plan für mich und mein Leben. Und auch für das meiner Kinder. Und dafür bin ich dankbar.
    Und wisst ihr, was das alles mit dem Bild dieses Fascinators zu tun hat?!
    Mein absoluter Traumberuf war und ist Modistin. Das Hüte machen ist das was ich liebe und in dem ich aufgehe. Und immer wenn ich arbeiten gehe, habe ich Zeit mit Gott zu sprechen und zu zu hören. Egal ob das Radio läuft oder nicht, ich habe Zeit kreativ zu sein und diese Kreativität mit meinem Vater zu teilen. Der all das in mich gelegt hat. Jede Idee. Und so erinnern mich alle meine Gestecke und Hüte an den Frieden in ‚meinem‘ Atelier. An die intensiven und schönen Stunden im Gebet und in meinen Gedanken.

    Februar 28, 2018
    Kopfbedeckungen Nähen allerlei! Seidenblumen

    wunderbare Schöpfung

    Anfang Januar durfte ich an einen 4tägigen Workshop,an dem ich lernen durfte, wie man Seidenblumen herstellt. Von A-Z, vom weissen Seidenstoff zur bunten Blume.
    Es war so spannend, Farben zu mischen, die zuvor ausgeschnittenen Blütenblätter anzumalen, die Blütenstengel selber zu machen und am Ende eine fix fertige, echt aussehende Blume in der Hand zu halten. Anne Tomlin, DIE Seidenblumenherstellerin aus England, hat uns so viel von ihrem Know-how weitergegeben. Ohne Angst, wir könnten ihr den Markt kaputt machen. Sie hat uns erklärt, wie sie auf Lösungen kam und wie lange sie an gewissen Details herum studiert hat, bis die Blumen dann wie echt aussahen. Was ich an ihren Blumen so mag, sie sehen wirklich wie frisch gepflückt aus. Sei das in Grösse, Form oder Farbe. Es stimm einfach alles.
    Sie hat uns erzählt, dass sie zu Hause, in England, einen Garten hat und einfach viel echte Blumen und Insekten anschaut. Wieviele Blätter haben die Blumen als Knospe? Wieviele Blätter haben die Blumen wenn sie aufgehen und wieviel wenn sie offen sind. Wie sehen die Blätter aus? Welche Struktur haben sie? Wie ist der Farbverlauf? usw. Ich könnte ewig weiter machen…
    Und seit ich diesen Kurs besuchte, habe ich wieder ein grösseres Auge auf die Natur. Ich bestaune die Feinheit all der süssen Frühlingsboten und ich bin so verliebt in all die Details die Gott da geschaffen hat. So liebevoll und voller Kreativität. Jede einzelne Blumensorte ist so wunderschön gemacht! Einzigartig und doch so ähnlich. Eine grosse Dankbarkeit überkommt mich, dass ich diese wundervollen Dinge sehen darf und sie nun auch voll wahrnehmen kann.
    Ich möchte dieses Jahr vermehrt auch selber Seidenblumen herstellen. Es ist eine so schöne Tätigkeit und öffnet mir wirklich immer wieder die Augen für das Schöne und Wertvolle im Leben!

    Februar 25, 2018
    Ebooks Kopfbedeckungen Nähen allerlei! Probenähen

    Probenäher gesucht

    Für mein neues Projekt, die Elbsegler Mütze „Pat“ suche ich noch motivierte Tester.
    Die Mütze ist unisex, denn sowohl Mann als auch Frau kann diesen Stil gut tragen. Als Extra kannst du zwischen einem breiteren und einem schmalen Kopfteil wählen. Auch gibt es eine Verarbeitungsvariante für Anfänger und eine für Fortgeschrittene. Mir wäre ja sonst langweilig…
    Wenn für dich also folgende Punkte zutreffen, dann freue ich mich deine Bewerbung zu lesen.
    Hast du…

    …Zeit ab dem 12.1 mindestens eine Mütze zu nähen?
    …ansprechende Fotos zu machen?
    …konstruktives Feedback zu geben?
    …verschwiegen zu sein?
    …motiviert mit anderen zu testen und eine gute Zeit zu haben?

    Bewerben kannst du dich per Mail über die Kontakte hier, oder auf Facebook. Sende mir ein aussagekräftiges Bild und den Link zu deinem Blog oder Facebookseite falls du eine hast.
    Ich freue mich auf dich!

    Januar 04, 2018
    Ebooks Kopfbedeckungen Nähen allerlei! Probenähen

    Tokyo

    Tokyo löst bei mir immer tolle Erinnerungen aus. Tolle Begegnungen, wunderschöne Momente in dieser riesigen Stadt, die von einem Horizont zum anderen geht, wunderbare Menschen. Offen und doch so verschlossen. Anders und doch so gleich.
    Tokyo hat mich in Staunen versetzt. So viele Menschen auf einem kleinen Fleck, gehen mit der U-Bahn zur Arbeit und trotz diesen Menschenmassen entsteht nie der Eindruck von Stress und Gedränge. Man drängelt nicht, man tritt sich nicht vor lauter Hast auf die Schuhe. Ich habe Tokyo als eine überaus kreative Stadt kennen gelernt. Leider nicht während der Kirschblütenzeit, aber doch im Frühling. Und ich muss sagen ich liebe diese Stadt mit all ihren Facetten!
    Umso schöner fand ich es, dass ich den wunderschönen Stoff, Tokyo von Stoff&Liebe im Voraus vernähen durfte.
    So konnte ich in Gedanken schwelgen und gleichzeitig tolle, angenehme Kleidung für meine Tochter zaubern.
    Eine Sandkastenliebe von Lotte&Ludwig, eine Tunika und eine praktische Herbstmütze. Meine Tochter in diesen Kirschblüten zu sehen, versetzt mich immer wieder nach Japan und hält in mir den Wunsch wach, irgendwann nochmal in diese Stadt eintauchen zu dürfen!

    September 21, 2017
    Kopfbedeckungen Nähen allerlei!

    Inspiration in Federn

    Meine Güte, was für Hüte!
    Ich sage euch, heute hat es mich gepackt. Ich wollte mal wieder so richtig auf den Putz hauen, und wisst ihr was? Beide Sprichwörter passen. Denn mit Putz ist auch die Kopfbedeckung gemeint, oder eben der Hut…

    Ich hatte heute wiedermal diese wunderbaren Pfauenfedern in der Hand(seit Wochen laufen sie mir regelmässig über den Weg oder durch die Hand) und dachte mir, schade eigentlich dass die da so herum liegen. Ich hielt sie schon mehrmals an verschiedene Kopfbedeckungen um zu sehen, wo sie gut zur Geltung kommen könnte. Aber jedesmal hatte ich nicht so das Aha-Erlebnis.Und dann kam heute meine Chefin und sagte mir, heute müssen Sie einen Fascinator in Aqua machen…in meine Kopf machte es nur: „Tadaaa, ich hab da so eine Idee.“ Diese Federn müssen unbedingt in meine neue Kreation integriert werden!!
    Meistens habe ich das fertige Gesteck noch nicht ganz genau in meinem Kopf. Ich überlege mir zuerst wie die Grundform aussehen soll und alles was ich dann auf das Gesteck nähe, kommt nach und nach dazu und wird dann immer mehr zu einem Ganzen. Ich wusste nur, irgendwie müssen diese wunderschönen Federn hier drauf. Und zum Glück habe ich eine Chefin die mir voll vertraut und mir freie Hand lässt, was das Design der Kopfbedeckungen, die ganzen Garnituren und Materialien angeht. Ich darf dann einfach im Fundus herum wühlen und mich inspirieren lassen. Wie ich das liebe!
    Meine Chefin ist schon sehr alt. Noch eine richtige Dame. Sie hat das Geschäft schon über 50 Jahre und so manchen Trend mitgemacht und gesehen. Ich bewundere an ihr, dass sie immer noch das Gespür für Mode und den Geschmack der Leute hat.

    Umso toller finde ich es, wie sie mir meinen kreativen Freiraum lässt und mir dabei immer wieder Tips und Anregungen gibt. Ich habe so viel bei ihr gelernt und gesehen und auch ausprobieren dürfen. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Denn manches ging dann auch mal nicht so gut, oder musste sogar entsorgt werden.
    Da winde ich Frau Gasser wirklich ein Kränzchen, Chapeau Madame!

    Ich liebe Federn und deren Beschaffenheit. So weich und fein und doch so stark. Wenn ich sie auf einen Hut oder wie hier auf ein Gesteck nähe, dann spielen sie in jeder Bewegung und erinnern mich an den Vogel der durch sie getragen und geschmückt war.
    Bei diesen tollen Pfauenfedern muss ich auch gar kein schlechtes Gewissen haben. Denn Pfaue verlieren regelmässig ihre schöne Pracht. Es starb also kein Tier ;). Und auf den Kopfbedeckungen geben Federn einfach einen Touch Glamour und Extravaganz, und das mag ich!

     

    August 16, 2017
    Ebooks Kopfbedeckungen Nähen allerlei! Probenähen

    Hawker Man

    Und bald sind es schon drei eBooks, die hier entstanden sind.
    Nachdem einige Nachfragen gekommen sind, ob es die Hawker Boy auch als Erwachsenen Version gibt, habe ich mich kurzerhand dazu entschieden diesen Schnitt auch zu verwirklichen.
    Und nun bin ich wieder ziemlich nervös…Immer wenn ein neuer Schnitt online geht steigt mein Adrenalinspiegel an und ich hoffe das er ankommt, die lieben Menschen die den Schnitt nähen möchten damit klar kommen und natürlich noch ganz viele Hawkers entstehen werden.
    Und das wird sicherlich am Sonntag wieder so sein, nervös aber auch Glücklich was alles erarbeitet wurde und wie sich die Probenäherinnen mit investiert haben. Ohne sie, wäre meine Anleitung komplizierter und nicht ganz so vollständig. Daher ist ein eBook auch immer etwas Gemeinsames, was ich unheimlich schätze!
    Und eigentlich überragt die Freude die Anspannung und das ist auch mein Ansporn. Ich liebe Kopfbedeckungen und ich liebe es noch mehr, wenn ich sie getragen und genäht sehe! Und daher wird es bei mir in nächster Zeit sicher nicht ruhiger…Ihr werdet sehen oder lesen ;).

    August 03, 2017
    Ebooks Kopfbedeckungen Probenähen

    Hawker Boy, ein Hauch aus einer anderen Zeit

    Nun geht mein zweites Probenähen zu Ende. Und somit auch mein zweites eBook online.
    Ich bin immer sehr nervös und möchte meine Schnitte so gut wie möglich machen, das heisst aber auch, dass das Probenähen mal eine Woche länger dauern kann wie geplant. Auch der Schnitt wird dann jeweils mehrmals überarbeitet und die Anleitung manchmal noch mal gelöscht um neu zu beginnen. Mir ist es wichtig, dass die Schnitte und Anleitungen klar sind. Gerade weil ich gerne Schnitte erstelle, die nicht unbedingt anfängertauglich sind.
    Nun ja, und jetzt ist also meine “Hawker Boy“ Entstanden. Schon länger habe ich geplant diesen Schritt für mich zu überarbeiten, da ich ihn für meinen Sohn öfter mal nähen möchte. Ich liebe Schiebermützen und wusste als Ben auf die Welt kam, dass ich ihm sicher solche Kopfbedeckungen nähen möchte, sobald er selber sitzen kann. Gesagt, getan und dann kam mir die Idee mit den eBooks und dieses Wochenende ist es also so weit. Das eBook wird öffentlich.
    Ich hoffe, es gefällt auch anderen Jungsmama’s, oder Grossmüttern von Enkeln, die es gerne nähen werden.
    An diesem Schnitt gefällt mir vor allem, dass er so ballonig ist, und dadurch wirklich diesen Vintage-Touch hat. Diesen Hauch aus einer anderen Zeit!

    Juli 14, 2017