0
    Designnähen Ebooks Nähen allerlei!

    Arvetti

    In Arvetti wird bei uns gekuschelt, bequem herum gespielt und vor allem gelebt. Ich hatte den Stoff schon im Dezember vernäht, kurz vor Weihnachten bekam dann Ben eine wahnsinnig hartnäckige Grippe. Tagsüber ging es ja noch, husten, laufende Nase und Fieber waren da Programm. Aber Nachts, ich sage euch, das war schlimm. Durch dieses ganze verschleimt sein hat es Ben gewürgt und er musst jede Nacht mindestens einmal erbrechen. Innerhalb von 5 Tagen hat er 2kg abgenommen und das schlimmste, ich erkannte meinen kleinen, aufgestellten Strahlemann nicht wieder. Er hängte nur so rum, war natürlich schlapp, wollte nichts essen und war total anhänglich…Durch das Fieber durften wir ihn nicht zu warm anziehen und so war ich total froh über meinen Arvetti-Romper. Denn ich wusste, er ist bequem und schaut trotz allem gut aus.
    Wir haben Arvetti in dieser Zeit, zwischen kurz vor Weihnachten und Neujahr, wirklich fast jeden Tag getragen. Kurz gewaschen und wieder angezogen. Und so hat für mich dieser Anzug einfach seine Geschichte. Ich denke zwar nicht so gerne an die Krankheit und die schlechten Nächte zurück, aber wir hatten in dieser Zeit auch ganz viel Kuschelzeit.
    Mit bald 1,5 Jahren braucht Ben nicht mehr so viel Nähe wie zu Anfang und manchmal vermisse ich das. Das kuscheln, ihn zu küssen und zu streicheln, ihm im Luemai, meiner Traghilfe, in meiner Jacke eingekuschelt auszuführen… Umso schöner waren da dann die Kuschel- und Schlafzeiten als er Krank war. Nahe bei mir, wohl in meinen Armen und in seinem süssen Arvettiromper einfach zum verlieben.
    Zum Glück habe ich den Romper eher gross genäht, so geht er ihm bestimmt noch eine Zeit lang und wir können noch einige bequeme Tage und Nächte zu Hause verbringen, mit kuscheln, balgen und Spass!

    Damit auch ihr mit Arvetti kuscheln könnt, gebe ich euch hier den Link zu den Stoffen. Arvetti gibt es in 6 verschiedenen Farbkombis und noch mehr Kombistoffen. Zudem kann man zwischen Jersey und Sweat wählen.

    Januar 23, 2018
    Designnähen Ebooks Nähen allerlei!

    Wieso, weshalb, warum, wieso???

    Ja, wieso, ich glaube das ist das momentan meist gebrauchte Wort meiner Tochter…Sie ist im Fragealter und will es genau wissen. Das ist mir heute wirklich aufgefallen. Wir fuhren eine kurze Strecke mit dem Auto, so ca. 7Minuten, schon beim Einsteigen fragte sie: Läuft die Kindermusik schon? Hast du sie angestellt?
    Dann fuhren wir los und sie fragte: Wohin fahren wir jetzt? Wen sehen wir da? Wie kommt Seraiah zum Spielplatz? Ist er schon da? Wieso musst du jetzt da anhalten? Wo lassen wir das Auto? Ist Seraiah vielleicht schon da? Wann kommen die Anderen? Gibt es nachher noch ein Zvieri? Hat es da ein Klo?
    Als wir dann da waren, spielten wir auf dem Spielplatz, assen gemeinsam eine Jause, spielten noch etwas und gingen danach wieder nach Hause. Sobald wir im Auto sassen ging es wieder los… Warum musst du das Auto wenden? Wieso stand es in die falsche Richtung? Wohin fahren wir jetzt? Ist Papi schon zu hause? Wann kommt Papi nach Hause? Fahren wir das Auto in die Garage? Wieso musstest du jetzt bremsen? Wieso wird es jetzt dunkel? Gibt es bald Abendessen?
    Ihr seht, ich könnte ewig so weiter machen. Viele Eltern mögen dieses Gefrage nicht, ich weiss aber eigentlich nicht warum. Denn meine Tochter ist einfach zufrieden wenn ich ihr antworte. Und auch wenn ich ihr nicht alle Fragen beantworten kann, es ist okay solang ich antworte.
    Ich mag es immer Gesprächsstoff zu haben und ich mag ihre Neugierde. Sie ist so interessiert, an allem und jedem und sie merkt sich so vieles.
    Letztens wollte sie wissen welcher Fluss bei uns in Baden durchfliesst. Ich habe ihr so nebenbei geantwortet. „Die Limmat. “ Und seither weiss sie, bei uns fliesst die Limmat durch. Ich habs wirklich nur einmal kurz gesagt und sie hat sichs gemerkt. Einfach der Hammer.
    Daher versuche ich auch in stressigen Situationen ihr zu erklären was ich mache und warum.
    Oft fragt sie auch wenn ich etwas nähe, für wen ich gerade nähe oder ob das für sie sei. Bei diesem Oberteil habe ich ihr dann erklärt, dass ich das gerne ihrer Cousine und meinem Patenkind schenken möchte. Als wir es dann fotografierten fragte sie immer wieder: Aber Mami, das ist doch für Juna. Schenken wir das nachher Juna? Wann schenken wir es Juna?

    Januar 19, 2018
    Designnähen Ebooks Farb- und Stilberatung Nähen allerlei!

    Oskar

    Für Buben finde ich es immer wirklich viel schwerer was tolles zu nähen. Und auch bei den Stoffen gibt es viel weniger Auswahl wie für Mädchen… Auch farbtechnisch find ich es oft nicht einfach. Denn wo ich meiner Tochter auch gerne mal Blau oder Grün anziehe, gehen für meinen Jungen Rosa und Pink ja gar nicht. Und einfach nur Blau oder Grün ist auch manchmal langweilig…Aber es gibt da ja die Farbe Petrol, etwas zwischen Blau und Grün. In der Farb-und Stilberatung ist das eine Farbe, bei der man sagt, jeder Mensch trägt die gut. Egal welche Haut, Haar oder Augenfarbe, Petrol oder teal geht immer.
    Und mir persönlich gefällt es auch sehr gut. Nun durfte ich für Mamasliebchen Oskar und Fiep vernähen inklusive dem passenden Kombistoff. Ich finds ja super, dass es bei Mamasliebchen auch gerade die passenden Kombistoffe gibt. Gerade bei Panels ist das ja das A und O !
    Hier seht ihr also die Farbe #teal und hier gehts lang zum Stoff.
    Und weil die Fotos im November entstanden, kann ich auch sagen, dieser Jersey fusselt nicht und behält seine gute Qualität und Farbintensität. Wir lieben diesen Pulli und haben ihn schon so oft getragen und wieder gewaschen und gleich wieder angezogen. Winterzeit ist ja doch Hoodiezeit!

    Januar 18, 2018
    Designnähen Ebooks Farb- und Stilberatung Nähen allerlei!

    Mama

    Im letzten Beitrag habe ich geschrieben, dass Anine so auf meine Mama, ihre Oma, steht. Nun gibts die Bilder dazu…
    Ich habe dieses Oberteil meiner Mama genäht, weil die Farbe einfach zu perfekt für sie ist. Dieses Blau betont sowohl ihre Augen als auch ihre Haut und macht sie noch jünger als das sie eh schon wirkt.
    Für mich ist meine Mama einfach die Beste. Fast immer zur Stelle wenn ich sie brauche. Selten mit einem Ratschlag da und doch, wenn ich einen Rat brauche, hat sie oft gute Ideen.
    Sie versucht sich nicht in die Kindererziehung einzumischen, ist aber bereit, mit mir und meinem Mann an einem Strick zu ziehen wenn es darauf an kommt. Sie passt auf die Kinder auf, damit ich Zeit für mich habe und mich erholen kann. Und sie und auch mein Papa sind bereit, die Kinder auch über Nacht zu nehmen, auch wenn sie wissen, dass die Kinder nicht immer durchschlafen.
    Für mich ist meine Mama nicht nur Mama sonder auch Freundin und Halt. Jemand bei dem ich sein kann, wie ich bin. Und jemand, der eben auch meine Kinder nimmt wie sie sind…Gerade meine Tochter hat in meiner Mama einen zweiten sicheren Ort. Ich hoffe, dass das so bleibt. Denn als Eltern ist man ja doch oft einfach zu nah dran, und gerade wenn ich an die Teeniephase denke, in der die Mama oft nichts zu sagen hat, hoffe ich, dass meine Tochter in meiner Mama jemanden hat, der ihr zu hört und ihr mit viel Weisheit zur Seite steht. Und auch mir, den ein oder anderen Tip geben kann.
    Ich habe in meiner Mama ein echtes Vorbild in so vielen Belangen…angefangen bei der Kindererziehung bis hin zum Sport, dem Glauben und dem Einkaufen, dem Sparen und trotzdem Leben, dem Mama sein und Oma werden.

    Januar 16, 2018
    Designnähen Ebooks Nähen allerlei!

    So schnell wie nie

    Meine Tochter ist mit ihren bald drei Jahren ja vollkommen im Trotz- und NEINalter angekommen. Oft wenn wir irgendwohin gehen sollten, will sie sich nicht anziehen, oder sie möchte nicht gehen oder sie schreit einfach mal Nein. Die wirklich grosse Ausnahme ist da Oma. Wenn ich sage, heute gehen wir zu Oma oder heute kommt Oma zu uns, dann ist Anine voll auf Achse. Schnell angezogen, super schnell umgezogen und alles ist JA! Denn wir sehen ja gleich Oma…
    So auch bei diesem Kleid. Ich habe für meine Mama aus einem anderen Trailingleaves-Stoff ein Oberteil genäht und ich wollte mal zusammen Fotos machen. Ein Enkelin-Oma-Shooting. Und so war Anine so schnell wie selten im Kleid und hielt auch total gut still für ihre Frisur.
    Die gemeinsamen Fotos zeige ich euch morgen oder übermorgen, sie sind einfach so schön….Aber hier seht ihr mal die Trailingleaves in #spring. Die gibt es auch beim Mamasliebchen zur Vorbestellung in Jersey und Sweat.

    Januar 15, 2018
    Designnähen Ebooks Nähen allerlei!

    Pferde und Anine

    Ja, meine Tochter und Pferde. Sie liebt sie. Bzw. die Lieblingsbücher meiner Tochter sind „Ich bin das kleine Pony“, „Der Ponygarten“, „Conny lernt reiten“ und ein Wimmelbuch „Bauernhof“. Überall wo es Bilder mit Pferden gibt ist sie voll dabei. Sie sagt dann auch immer: „Mami, nicht wahr, ich darf auch mal reiten?“
    Und na klar, darf sie das mal ausprobieren, wenn sie möchte. Aber jedesmal wenn wir zum nahegelegenen Bauernhof gehen und die Pferde streicheln könnte, traut sie sich nicht…
    Ich würde wirklich wahnsinnig gerne mal in die Zukunft sehen können. Ob sie dann zu den Mädchen gehört, die Pferde liebt, in Reitlager möchte etc.? Oder ob sich das noch ändert…? Ich bin wirklich gespannt!
    In der Zwischenzeit konnte ich ihr aber einen Traum erfüllen.
    Bei Mamasliebchen gibt es nämlich wunderschöne Pferde-und Einhornkopf-Panele zum Vorbestellen.
    Hier auf dem Bild sieht man die Farbe #babygirl. Diese Farbe entspricht mir ja total, ich liebe rosa an meiner Tochter. Zu den schönen Panelen, gibt es ausserdem die schönen Kombistoffe Trailingleaves. Da zeig ich euch dann ein anderes mal schöne Beispiele ;).
    Ach ja, und genäht habe ich die Charlie von Tante Adel.

    Januar 13, 2018
    Designnähen Ebooks Nähen allerlei!

    Willi winzig

    Die süssen Willi winzig sind los. Schon bald wird man sie immer mal wieder sehen. Getragen von kleinen und Grossen Weltentdeckern.
    Ich bin gerade so unkreativ was ich schreiben könnte… Ich durfte die letzte vier Tage an einem Workshop teilnehmen und nun ist mein Kopf voll mit englischen Wörtern, ganz vielen schönen Ideen und Alltagskram. Ja, denn nach vier Tagen fast nie zu Hause gewesen zu sein bleibt einfach so einiges liegen und auch die Kinder haben mich heute schon wieder voll in Anspruch genommen.
    Und so, schreibe ich nun einfach, wie schön dieser süsse Stoff von Mamasliebchen ist.
    Eine total gute Jerseyqualität in Baumwolle mit dem kleinen Igel Willi und den Äpfeln. Ich finde dieser Stoff wirkt einfach für sich. Daher habe ich ihn auch mit keinem anderen kombiniert und auch fast nichts getüdelt.
    Den Stoff kriegt ihr bei Mamasliebchen . Es gibt ihn in 6 verschiedenen tollen Farben. Ich durfte ihn in #pink vernähen.
    Und da mich schon einige gefragt haben welcher Schnitt ich verwendet habe erkläre ich es kurz hier.
    Ich habe die Sankastenliebe von Lotte und Ludwig genommen. Diese besteht eigentlich aus einem Unterkleid aus Jersey und einem Überkleid oder Schürze aus gewobenem Stoff. Ich habe hier nur das Unterkleid genommen und im Vorderteil eine Linie gezogen. Von den äusseren Achseln her habe ich 2cm nach innen gemessen und dann eine nicht ganz senkrechte gerade Linie gezeichnet. So verläuft die gerade Linie etwas mehr Richtung vordere Mitte.
    Dazu habe ich das Band zum binden vom Überkleid dazu genommen und es um 20cm verlängert und in die Seitennaht genäht. den Streifen für die Kräuselung im Vorderteil habe ich so berechnet: Inklusive der Nahtzugabe habe ich 5cm zugeschnitten und die doppelte Länge des geraden Striches in der vorderen Mitte. Danach habe ich diesen Streifen links auf links gelegt und gebügelt. Und fertig ist dieses süsse Kleid.
    Ihr dürft es gerne nach nähen.

    Januar 10, 2018
    Ebooks Kopfbedeckungen Nähen allerlei! Probenähen

    Probenäher gesucht

    Für mein neues Projekt, die Elbsegler Mütze „Pat“ suche ich noch motivierte Tester.
    Die Mütze ist unisex, denn sowohl Mann als auch Frau kann diesen Stil gut tragen. Als Extra kannst du zwischen einem breiteren und einem schmalen Kopfteil wählen. Auch gibt es eine Verarbeitungsvariante für Anfänger und eine für Fortgeschrittene. Mir wäre ja sonst langweilig…
    Wenn für dich also folgende Punkte zutreffen, dann freue ich mich deine Bewerbung zu lesen.
    Hast du…

    …Zeit ab dem 12.1 mindestens eine Mütze zu nähen?
    …ansprechende Fotos zu machen?
    …konstruktives Feedback zu geben?
    …verschwiegen zu sein?
    …motiviert mit anderen zu testen und eine gute Zeit zu haben?

    Bewerben kannst du dich per Mail über die Kontakte hier, oder auf Facebook. Sende mir ein aussagekräftiges Bild und den Link zu deinem Blog oder Facebookseite falls du eine hast.
    Ich freue mich auf dich!

    Januar 04, 2018
    Designnähen Ebooks Nähen allerlei! Plotten

    Neues Jahr

    Wow, nun sind wir bereits im 2018. Ich habe so viele Jahresrückblicke gelesen und in Bilderform gesehen, so viele Posts über die Summe der Likes, der beliebtesten Bilder, der guten Vorsätze, den To-do’s im neuen Jahr…Es schien, als höre es nicht mehr auf. Am Ende war ich sogar leicht genervt. Jede/r schien der virtuellen Welt seine Pläne mitteilen zu wollen. Daher habe ich dann beschlossen gar nichts dazu zu posten. Weder einen Neujahrs, guter Rutsch Post, noch einen Rückblick und schon gar keine Vorsätze. Nicht das ich das alles grundsätzlich schlecht finde. Rückblicke sind wichtig, um vorwärts zu gehen. Um sich selber zu reflektieren. Schlechtes in Gutes zu verwandeln. Wünsche, Hoffnungen und Vorsätze halten uns am Leben, machen uns Freude und spornen uns an. Wirklich ich finde es super, wenn jemand Vorsätze fürs neue Jahr braucht oder sich macht. Aber müssen es denn alle mit der Welt teilen?!
    Ich habe mir fürs neue Jahr auch wirklich nichts spezielles vorgenommen. Ich bleibe wie ich bin.Ehefrau und  Mama, in meiner Rolle als solche immer wieder flexibel. Kreativ, in meinen beiden Berufen und musikliebend. Hoffentlich offen gegenüber Neuem. Und Freundin von genialen Frauen und Schwägerinnen, die mir immer wieder Vorbild und Inspiration sind, in dem wir Leben teilen.
    Alles was mich ausmacht bin ich schon und meine Hoffnungen und Träume habe und lebe ich auch ohne das neue Jahr.

    In dem Sinne, auf zu neuen Ufern und Abendteuern!

    Januar 02, 2018
    Applizieren Designnähen Nähen allerlei! Nebenbei Probenähen

    For King & Country

    Eines meiner neuen Lieblingslieder ist momentan die Version von O come, O come Emmanuel von For King and Country. Echt ein Mega Cover von diesem Lied.  Und auch ein Reminder: Wir feiern Weihnachten ja nicht wegen der Geschenke, dem Zusammenkommen der Familie oder weil es halt gerade wieder Winter ist. Sondern wir feiern Weihnachten, weil uns Jesus geboren wurde. Ein kleines Baby, so unschuldig und doch mit einem wahnsinnig grossen Auftrag. Uns zu retten und den Weg zum Vater frei zu machen. Seit ich selber Mami wurde, weiss ich nicht wie Maria das ausgehalten hat. Zu wissen, mein Baby macht keine Fehler…Mein Kind hat einen grossen Auftrag und ist eigentlich nicht mein Kind. Der Vater des Kindes ist Jahweh, Gott, der Allmächtige. Ich würde sie gerne eines Tages danach fragen… Wie war das, als Mami von Jesus?
    Ich bezeichne meine Kinder gerne als Königskinder. Sie wurden mir vom König der Könige geschenkt und ich hoffe, dass sie diesen König irgendwann auch als ihren liebenden Vater im Himmel und Wegweiser kennen und lieben lernen dürfen.
    Wenn ich mir Königskinder vorstelle, dann eigentlich nicht sehr viel anders als meine Kinder im Hier und Jetzt. Vielleicht einfach etwas kitschiger. Ohne Streit. Friedlich am spielen, toben, kuscheln und zufrieden.
    Und doch, zu Königskindern gehört eine Krone…nicht immer, aber doch, eine Krone oder ein Diadem ist königlich. Und so, gab’s auf ein T-Shirt meiner Prinzessin eine Wendepailletten-Krone!
    Ein Königskind in Glitzer mit Krone. Perfekt, oder?

    In dem Sinne, wünsche ich euch besinnliche Festtage, leuchtende Kinder Augen und Frieden!

    Dezember 23, 2017