0
    Farb- und Stilberatung Nähen allerlei! Nebenbei

    Häkeln statt Iphone

    Iphone und Kinder, wir wissen jedes Kind ist angezogen von Technik. Sei es irgendwelche Knöpfe zu drücken. Das Telefon zu halten, die Stereoanlage anzuschalten oder eben das Iphone oder Smartphone der Eltern zu nehmen. Schnell wissen sie wie man ein Foto macht, wie es entriegelt wird und welches Bild in der Galerie nicht nur ein Foto sondern auch ein kleines Filmchen ist. Schön und gut. Es ist ja nicht nur negativ und trotzdem möchten mein Mann und ich nicht, dass unsere Kinder zu viel mit unseren Smartphones spielen.
    Denn wenn sie es mal in Händen halten, ist es sehr schwer sie wieder davon loseisen zu können. Da hilft dann auch kein noch so guter Spielkamerad oder das Angebot eines Kaugummis.
    Und so haben wir beschlossen unsere Telefone an einen möglichst unerreichbaren Ort hinzu legen. Klar, manchmal ist das schwer. Denn auch ich habe oft durch Whatssapp mit anderen Mamis und meinen Freundinnen Kontakt. Und gerade, wenn ich etwas ausgemacht habe und wir noch kleine Details besprechen wollen ist es nicht möglich.
    ABER wenn ich einfach zu Hause bin, dann liegt mein Telefon weit weg von mir. Am Anfang war das sehr schwer für mich und ich musste mich irgendwie ablenken. Also habe ich mir eine Möglichkeit gesucht, etwas zu machen, was sehr gut neben Kindern geht und dabei das Häkeln wieder entdeckt. Es hat mir schon immer Spass gemacht und ist für mich doch leichter zu lernen als das Stricken.
    Und so entstand nach und nach dieses süsse Häkeljäckchen.
    Die Häkelprofis entdecken sicher viele Fehler…aber was solls, ich habe es neben den Kindern gehäkelt und dann bin ich auch noch relativ frisch mit dabei. Für mich zählt hier, dass ich mein Ziel erreicht habe- das Smartphone nicht mehr so oft in Greifnähe zu haben und das ich zu Ende gehäkelt habe und es meiner Tochter passt und sie es gerne trägt.
    Für alle Win-Win!

    Dezember 11, 2017
    Designnähen Ebooks Nähen allerlei! Nebenbei Probenähen

    Von Baby zum Hier und Jetzt

    Dieser Fuchsstoff wollte meine Tochter unbedingt vernäht haben. Immer wieder nahm sie ihn hervor, und endlich habe ich einen passenden Schnitt dazu gefunden. Den coolen Zip*ee von Nipnaps lässt sich so wunderbar als leichten Patchworkpulli verarbeiten.
    Das spezielle für mich, an diesem Stoff ist, dass ich als ich hochschwanger war meiner Tochter einen Strampelanzug genäht habe. Ihr erstes Gewand nach dem Krankenhaus. Und nun den Stoff an meiner fast drei Jährigen zu sehen, ist so komisch. Erst war sie doch noch ein kleines Baby und nun redet sie und ist schon so selbstständig.
    Hier merke ich, wie die Zeit rennt. Auf eine positive Art, aber auch auf eine etwas wehmütige 🙂

    Dezember 11, 2017
    Nähen allerlei! Nebenbei Plotten

    Adventskalender

    Bei unserer Hochzeit, während der Traupredigt, sagte unser Pastor Philipp Hönes, dass es die Aufgabe der Frau sei, das Heim zu einem Wohlfühlort zu machen. Einen Ort, zu dem Man(n) gerne geht. Ich für meinen Teil glaube, dass das auf zwei Seiten betrachtet werden kann. Das eine ist, wie ich bin. Wie ich handle. Gerade auch wenn es stressig ist. Bin ich sauer, wenn mein Mann zu spät nach Hause kommt? Erwartet ihn dann eine giftige Frau? Oder bin ich gelassen? Nicht dass man darüber nicht reden sollte, wenn einem das nicht passt. Und ja, der Mann tut auch seinen Teil, das will ich gar nicht bestreiten, aber auch gerade nicht darüber schreiben. Ich glaube auch, dass es Einstellungssache ist und ich sehr viel dazu beitragen kann, wie wohl sich die ganze Familie fühlt und wie gerne mein Mann zu uns nach Hause kommt, bzw. zu mir kommt. Während der Alltag so läuft, vergesse ich das hin und wieder…
    Und die andere Seite ist die Äusserliche. Die, die uns Menschen doch etwas einfacher fallt. Zumindest mir, weil ich da einfach für mich etwas wursteln kann.
    Und trotzdem glaube ich auch, dass das Äussere eine Rolle spielt. Gerade jetzt im Winter, wo es so schnell dunkel und düster wird, tut es gut, etwas Kerzenlicht zu haben. Und gerade die Vorweihnachtszeit eignet sich so schön dazu. Ich habe also etwas dekoriert. Und für meine Kinder wollte ich dieses Jahr unbedingt einen genähten Adventskalender machen. Mit geplottet Zahlen und winterlichen Motiven.
    Da es für unsere gemeinsamen Kinder ist, hat mein Mann mit genäht. Ja, er sass an der Nähmaschine und der Overlock und hat die Bänder durch die Säckchen gezogen. Während ich gesteckt, gebügelt und geplottet habe.
    Und so ist unsere heimelige Deko nicht nur von mir, sondern von uns beiden, sozusagen ein Ehe-Projekt. Bei dem wir, obwohl wir für die Kinder genäht haben, nicht viel über die Kinder sprachen und einfach eine gute Zeit hatten.
    Ich kann es also nur empfehlen, euren Männern beim Nähen eine Chance zu geben 😉

    Und das schönste…die leuchtenden Kinderaugen heute morgen! Da möchte ich doch auch gerne wieder Kind sein!

    Dezember 01, 2017
    Ebooks Nähen allerlei! Nebenbei

    Ferien-die Zeit der Fotos

    Wir haben gerade Ferien und haben uns entschieden nicht nochmal kurz Wärme zu tanken sondern nach Salzburg zu fahren. Wenn ich den Leuten Salzburg sagen, bekommen viele einen verklärten Blick. Ja, Salzburg ist wunderschön, die Stadt, das Land ringsum und das Essen ist auch köstlich. ABER, ich fahre eigentlich nicht wegen all dem touristischen Kram nach Salzburg, sondern wegen meiner Familie. Meine Mama wuchs hier auf und nahezu alle meine Verwandten leben hier. Von meinen beiden Grosscousinen bis hin zu meinem 96 jährigen Grossvater. 96 Jahre alt, ja, und das ist auch einer der Gründe warum unser Reiseziel Österreich war und ist.
    Wir genossen und geniessen hier ruhige Tage. Als Familie zu viert aber auch mit all meinen Verwandten. Es ist schön, so ruhige Ferien zu haben. Wirklich, so entspannt. Kinder entschleunigen uns. Man muss nicht jeden Tag ein Programm haben. Es reicht wenn man auf einen coolen Spielplatz geht. Oder ihnen den Zoo zeigt…oder auch einfach ein bisschen herum geht. So friedlich.
    Und weil wir so ruhige Familienzeit haben, machen wir auch ganz viele Fotos. Da mein Mann und ich beide gerne Fotografieren, hat eigentlich immer irgendwer die Kamera in der Hand.

    In letzter Zeit habe ich viele Fotos gemacht, von all meinen genähten Werken und das ist auch schön und gut und ich mach’s auch sehr gerne. Aber schöne Familienfotos sind halt noch besser :). Die Zeit festhalten, in dem noch alle hier sind. Festhalten wie wir und die Kinder heute aussehen, um dann in ein paar Jahren festzustellen was und wie wir uns verändert haben. Das finde ich toll!
    Trotzdem schossen wir natürlich auch Fotos um Genähtes zu zeigen…Ich freue mich schon darauf, die Bilder genau durchzusehen und zu entscheiden was ich alles zeigen werde.
    Heute gibt es erst mal eine Any zu sehen. Eines meiner Lieblingskleider, welches mein erstes eBook war. Ich liebe den Schnitt nach wie vor!

    Oktober 18, 2017
    Ebooks Farb- und Stilberatung Nähen allerlei! Nebenbei

    Blau oder doch rosa??!

    Schon länger wollte ich mir einen Mantel nähen. Einen Softshell sollte es sein, und eigentlich hatte ich auch schon den passenden im Auge. ABER da ich wusste, ein Mantel ist ein Alltagsstück, welches man vielfältig kombinieren können sollte und es mich nicht bleicher machen sollte, als ich eh schon bin, ging ich mir den Stoff dann doch in echt anschauen. Und siehe da, er war zu langweilig an mir. Und wie das manchmal so ist, ich war eigentlich im Geiste schon voll verliebt in den anderen Stoff und dann doch etwas enttäuscht dass er nichts für mich ist, musste ich mich neu orientieren. Ich war dann auch etwas skeptisch als ich diesen dunkelblauen Softshell mit den rosa Punkten vor mir liegen hatte. Macht es nicht alt? Oder bleich? Mit welchen Schals kann ich diesen Stoff kombinieren? Passen meine Schuhe????
    Fragen über Fragen. Schliesslich zog ich meinen Mann zu Rate. Er kennt mich gut und hat auch ein Auge für Details und er fand, doch den kannst du nehmen.

    Und nun bin ich so happy! So habe ich mir meinen Mantel vorgestellt! Sportlich aber doch feminin, zu vielem kombinierbar und einfach auch super praktisch. Eine Kapuze musste er unbedingt dran haben-denn beim Kinderwagen schieben, Laufvelo auf dem Wagen oder wechselnd unter dem Tochterkind und einen Rucksack auf dem Rücken habe ich definitiv keinen Platz mehr für einen Schirm in meiner Hand. Grosse Taschen wollte ich auch unbedingt mit einbauen, am liebsten mit Reissverschluss und eine gute Länge sollte er haben. Ich bin ja eher gross und da sind viele Schnitte einfach zu kurz! Und stellt euch vor, ich habe ein Schnittmuster gefunden, dass all meinen Kriterien zu 100% nachkam! Die jErika von Pruella. So ein vielfältiger und sportlicher Schnitt. Mal sehen, ob’s dann nochmal eine Jacke dazu gibt, der Winter ist ja noch nicht da und liegt noch laaaange vor uns ;).

    Ich bin so zufrieden und nun auch gerüstet für kalt-nasse Tage. Ich muss es sagen, ich freue mich nun fast schon auf regnerische Tage.

    September 03, 2017
    Nähen allerlei! Nebenbei Plotten Probenähen

    Hello

    Lettering gefällt mir so wahnsinnig gut. Aber wie alle kreativen Hobby’s hatte ich braucht es irre viel Zeit und Übung damit es auch wirklich nach etwas aussieht. Und da ich mit zwei Kindern und Anyag eigentlich schon genug zu tun habe und meine Tage und Wochen ausgefüllt sind, kann ich nicht auch noch Lettering üben.
    Umso schöner, wenn man dann angefragt wird, ob man nicht zwei Sprüche plotten möchte, die aussehen wie gelettert.
    Da konnte ich definitiv nicht nein sagen.
    Hello gorgeous und Hello handsome sind wirklich zwei einfache Sprüche, die es auf den Punkt bringen und noch schön gestaltet sind.
    Sonst bin ich nicht so sprüchig. Ich finde sie müssen einfach wirklich passen. Aber auf englisch sind die meisten Sprüche irgendwie treffender und auch fliessender.
    Und so gefallen mir meine zwei Hello Beispiele so gut!!
    Bei Lanelli gibts tolle Vorlagen und noch mehr zu kaufen…seht mal bei ihr hinein!

    August 21, 2017